Manchmal muss man fragen...

Welche Inhalte könnten für meine Zielgruppe interessant sein? Vieles davon entsteht ja “aus dem Bauch” und das ist gut so. Denn ich will über etwas schreiben, das mich interessiert und was mich fachlich oder menschlich weiterbringt. Also: Was ich vielleicht noch gar nicht so gut weiß, aber durch die Inhaltserstellung besser durchdringe.

Und dann gibt es die ganzen SEO-Spezialisten, die eine Handvoll Keywords in den Ring schmeißen und dagen: Mach mal. Ganz ehrlich: Solche Arbeiten machen mir wenig Spaß, denn ich kann meine Kreativität nur in einem begrenzten Raum ausleben.

Wie bekommt Ihr aber ein Gespür, wonach die Leute da draußen wirklich suchen? Dazu gibt es zwei spannende neue Services, die zu Keywords viele Fragen ausspucken, für die Ihr nun kreative Antworten finden dürft:

  • Also asked : Gibt zu Keywords in allen möglichen Sprachen und Regionen Fragen aus, wunderbar sortiert in einer Baumstruktur.
  • Answer the public : Gleiches Konzept, zeigt aber noch mehr Abhängigkeiten auf.

Probiert beide Dienste mal aus. Sie erstzen nicht die Keywordrecherche wie bei Uber-Suggest oder dem Keyword-Planner , aber sie bringen eine neue Perspektive in die Contentplanung.