Nie mehr im Wie verstecken

Ich habe auf der englischen Seite dieses Blogs bereits darüber geschrieben, warum wir uns nicht zu sehr mit dem „Wie“ verzettlen und auch nicht die ganze Zeit über das „Warum“ zaudern sollten. Stattdessen sollten wir uns wieder mehr mit dem „Was“ beschäftigen. Wenn das klar ist, kommt das „Wie“ ganz automatisch.

Zu Beginn des Jahres möchte ich noch eine weitere Fragestellung anbieten, die Dir viel Zeit und Energie spart, um die wirklich wichtigen Dinge hinzubekommen: Wozu. Frage Dich beim nächsten Mal, wozu Du das eigentlich machst.

Das „Wozu“ ist für mich der hemdsärmelige Kollege vom „Warum“. Es ist so schön pragmatisch und wenn Du Dich nicht mit der ersten Antwort auf ein „Wozu“ zufrieden gibst, sondern gleich weiterfragst (aber wozu mach ich das dann?), dann merkst Du, dass Du es dann vielleicht auch lassen kannst, weil Du nur anderen gefallen willst und Dein Ego bedienst, statt wirklich etwas anzupacken.

Wozu machst Du das? Wenn Du keine ehrliche und schlüssige Antwort darauf findest, dann sparst Du das anschließende Wie - das viele Optimieren und Aneignen von Sachen, die Du nie mehr brauchst. So hast Du mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben .